Innovationskultur

From Silo to hero

Innovation ist ein wichtiger Erfolgsfaktor im intensiver werdenden Wettbewerb. Kreativität, neue Ideen für Produkte und Verfahren sowie eine gelungene Zusammenarbeit rücken verstärkt in den Fokus. Die Steigerung der Innovationskraft ist letztlich ein vielschichtiges Veränderungsprojekt.

Mit unseren Analysen und systemischer Beratung steigern wir diese entscheidende Kraft für Sie.

Was treibt Innovation an?

Entscheidend ist das Zusammenspiel der folgenden Faktoren. Sie zeichnen sich durch ihre Relevanz für disruptive, als auch inkrementelle Innovation - in jeweils verschiedenen Ausprägungen - aus.

 

MIT VIER "V" ZUR INNOVATIONSKULTUR

Einstellung der Unternehmensleitung

Die Unternehmensleitung schafft die Rahmenbedingungen, unter denen Innovationen entwickelt werden. So schaffen langfristige Zielsetzungen oder ausgewiesene Zeitbudgets für Innovationen den nötigen Raum, um neues auszuprobieren. google räumte bspw. eine Zeitlang der Belegschaft dafür 20% ihrer Arbeitszeit ein.

Vision

Die Vision einer Organisation gibt die inhaltliche Richtung für zukünftige Entwicklungen vor. So schreibt die Südwestdeutsche Medienholding GmbH über sich: „Wir geben Orientierung in einer komplexen Welt.“ Eine Vision, die enormen Handlungsspielraum gibt und zugleich klar macht, in welche Richtung Neues gedacht werden soll.

Vernetzung

Innovation braucht Vernetzung. Schafft die klassische Hierarchie Effizienz und Planbarkeit, so mag sie Neuerungen deutlich verlangsamen. Informelle Netzwerke helfen, dies zu überbrücken – Größe, Diversität und Variabilität der Netzwerke beeinflussen dabei den Grad der Innovationskraft.

Vertrauen

Wer neues wagt, macht Fehler. Die Kultur einer Organisation muss daher Risiken zulassen, Kreativität fördern und Veränderungen als nützlich angesehen. Ein konstruktiver Umgang mit Konflikten spricht für eine positive und innovationsunterstützende Unternehmenskultur.

Auf dem Weg zur Innovationskultur - wie gehen wir vor?

Die Stellschrauben sind vielfältig. Daher setzen wir meist mit einer Diagnose – in der Regel Analyseworkshops oder Befragungen – an, um die wichtigsten Handlungsfelder zu identifizieren.

 

IHR WEG ZUR INNOVATIONSKULTUR

 

Oftmals rückt dabei die Kollaboration als wichtiger Faktor in den Fokus. Silos sind dagegen ein Hindernis. So hören wir: „Bei uns will die eine Hand gar nicht wissen, was die andere tut.“ Abteilungen grenzen sich voneinander ab und schränken die Zusammenarbeit mit anderen massiv ein. Innovation lebt aber von Vernetzung. Je größer, diverser und variabler dies sind, umso besser (Michelfelder, J. Kratzer (2013) ‘Why and How Combining Strong and Weak Ties within a Single Interorganizational R&D Collaboration Outperforms Other Collaboration Structures’, Journal of Product Innovation Management, 30, pp. 1159-1177).

Die Ursachen für ausgeprägtes Silodenken sind vielfältig: problematische Kommunikation, fehlende Wertschätzung gegenüber der Arbeit anderer oder fehlleitende Anreizsysteme spielen oftmals eine Rolle.

Unsere Lösungswege sind vielfältig wie die Ursachen. Folgende Formate haben sich in diesem Kontext oftmals bewährt:

  1. Erarbeitung der relevanten Schnittstellen und Probleme (Teamrollen, Verantwortlichkeiten, Kommunikationsprozesse) 
  2. Aufbau der Beziehungsebene, Abbau von Konflikten (Ziele, Werte, Fehlerkultur, Wertschätzung, Perspektivwechsel, Gemeinschaftsgefühl) 
  3. Langfriste Verankerung der Veränderung als Business Coaching der Führungskräfte

Soll der Organisation der - scheinbare - Spagat zwischen effizienten Prozessen bei gleichzeitiger Steigerung der Innovationskraft gelingen, liegt eine Lösung in der Etablierung einer Netzwerkstruktur. Die klassische Hierarchie kann dabei erhalten bleiben. Innovationen werden im Rahmen von einer zweiten, hierarchieübergreifenden Struktur vorangetrieben.

Brechen wir Silos auf, erleben Organisationen eine Steigerung von Innovationskraft & Leistungsfähigkeit.

Kontakt

PRIOTAS GmbH
Hohenzollernring 72
50672 Köln

Tel: +49 (221) 300636-0
info@priotas.de
www.priotas.de

Nach oben