Mitarbeiterbefragung | 29.06.2015

Was Ihre Mitarbeiter wirklich motiviert

Marcel Bruder
von Marcel Bruder

Studien zum Engagement von Mitarbeitern in Industrieländern zeigen immer wieder, dass viele Mitarbeiter nicht besonders motiviert sind und überwiegend “Dienst nach Vorschrift” leisten. Indessen haben sich viele Unternehmen die „Bereitschaft zu Spitzenleistungen“ als Unternehmenswert auf die Fahne geschrieben. Geschäftsführer und Manager werden nicht müde zu betonen, wie wichtig die Einsatzbereitschaft ihrer Mitarbeiter für den Unternehmenserfolg ist und in nahezu jeder Stellenausschreibung wird von Bewerbern „überdurchschnittliches Engagement“ gefordert. Auch in unserer Beraterpraxis werden wir häufig gefragt, welche Maßnahmen dazu geeignet sind, Mitarbeiter nachhaltig zu motivieren.
 

Nichts für Softies: Mitarbeitermotivation und Unternehmenserfolg

Die Relevanz des Themas ist unbestritten. Was schon auf den ersten Blick nachvollziehbar erscheint, ist hinreichend empirisch belegt: Unternehmen mit überdurchschnittlich motivierten Mitarbeitern sind – im Hinblick auf monetäre Zielgrößen wie Gesamtkapitalrentabilität, Profitabilität und Unternehmenswert –  deutlich erfolgreicher. Denn, das zeigen verschiedene Studien, engagiertere Mitarbeiter sind produktiver und haben zufriedenere und loyalere Kunden.

Dabei geht man heute nicht mehr davon aus, dass zufriedene Mitarbeiter auch besonders motiviert sind. Die Mitarbeiterzufriedenheit hat im Personalmanagement als Messwert an Bedeutung verloren. Stattdessen rückt seit einigen Jahren das „Engagement“ in den Fokus. Engagement steht für die Einsatzbereitschaft von Mitarbeitern für das Unternehmen – und ist die maßgebliche Messgröße der Mitarbeitermotivation.

So plausibel und naheliegend der Zusammenhang zwischen Engagement und Erfolg dabei scheint: Die Motivationsforschung liefert zwar Hinweise darauf, welche Bedingungen bzw. Maßnahmen motivationsförderlich sind. Es ist jedoch kaum möglich, Aussagen darüber zu treffen, welche dieser Maßnahmen im konkreten Einzelfall die wirkungsvollsten sind. Hier ergeben sich Unterschiede etwa in Bezug auf Unternehmenssituation, -größe oder -branche.

 

Führung, Arbeitsklima, Perspektiven? – Was Ihre Mitarbeiter motiviert

Werden das Mitarbeiterengagement und mögliche Einflussfaktoren jedoch unternehmensindividuell betrachtet, haben sie erhebliches Potenzial, den gewünschten Beitrag zum Unternehmenserfolg zu leisten.

Eine Mitarbeiterbefragung liefert die notwendigen aussagekräftigen Daten sowohl zum Engagement als auch zu den potenziellen Einflussfaktoren. Dementsprechend adressiert eine Mitarbeiterbefragung nicht nur Themen, die von aktueller Bedeutung sind, sondern auch mögliche Stellhebel für die Motivation der Belegschaft.

Im Rahmen der Auswertung und Zusammenstellung der Befragungsergebnisse werden dann die „Stellhebel“ des Engagements identifiziert, d.h. diejenigen Themenfelder, die am besten dazu geeignet sind, die Motivation der Mitarbeiter zu steigern. Als Stellhebel kommen verschiedene Themenfelder in Frage, denkbar wären z. B. Führung, Arbeitsklima oder Entwicklungsperspektiven. Ein Unternehmen kann in der Praxis allerdings nicht jedes Themenfeld gleichermaßen bearbeiten und verbessern. Dies wäre schlichtweg ineffizient, wichtig ist eine begründete Priorisierung. „Statt Gießkanne“ werden daher im Rahmen der Auswertung der Mitarbeiterbefragung diejenigen Stellhebel identifiziert, die am stärksten mit dem Engagement zusammenhängen. Diese Themen haben die größte Hebelwirkung, mit ihnen lassen sich Engagement und Unternehmenserfolg am wirkungsvollsten steigern.

Das Ergebnis sind konkrete Handlungsempfehlungen zur Steuerung der relevanten Erfolgsparameter und zur Verbesserung interner Prozesse. Aus diesen Empfehlungen werden dann, ressourcenschonend und zielgerichtet, auf den unterschiedlichen Ebenen der Organisation Maßnahmen abgeleitet, die gezielte und nachhaltige Verbesserungen ermöglichen.
 

Fazit

Mithilfe einer Mitarbeiterbefragung ist es möglich herauszufinden, was Ihre Mitarbeiter am stärksten motiviert, ihre Motivation wirksam positiv zu beeinflussen und damit einen nachhaltigen Beitrag zum Unternehmenserfolg zu leisten.

Voraussetzung dafür ist eine unternehmensindividuelle, ganzheitliche Beratung und Umsetzung, die mit der Konzeption einer auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Mitarbeiterbefragung beginnt und nach der erfolgreichen Umsetzung konkreter Folgeprozesse endet.
 

Sie haben Fragen zu diesem Blogpost? Sie möchten wissen, was Ihre Mitarbeiter wirklich motiviert und planen entsprechende PE-Maßnahmen? Sie möchten von uns zur erfolgreichen Planung, Organisation und Durchführung Ihrer nächsten Mitarbeiterbefragung beraten werden?

Dann kontaktieren Sie uns jetzt:
Zum Kontaktformular

Kontakt

PRIOTAS GmbH
Hohenzollernring 72
50672 Köln

Tel: +49 (221) 300636-0
info@priotas.de
www.priotas.de

Nach oben